Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße AA

Aktuelles aus Gütenbach

Gemeinde investiert in die Zukunft

Die Wasserversorgung der Gemeinde Gütenbach kann insbesondere in den Sommermonaten nicht immer vollständig durch Wasser aus der Gemeinde sichergestellt werden, erläuterte Hauptamtsleiterin Wolber zusammen mit Wassermeister Scherzinger in März-Sitzung des Gemeinderats. Aus diesem Grund musste auch im letzten Jahr, Wasser über eine Verbindungsleitung beim Gewerbegebiet Neu Eck, aus Furtwangen bezogen werden. Dabei könnte die Wasserversorgung mit den vorhandenen Quellen im Gemeindegebiet vollständig sichergestellt werden, wenn alle Quellen an die Wasseraufbereitungsanlagen angeschlossen wären. Die Quellen Lehmannsgrund werden zwar in einem alten Quellschacht zusammengefasst und zum Hochbehälter Sommerberg geleitet, dort gibt es aber keine Wasseraufbereitungsanlagen, sodass das Quellwasser von dort wieder abgeleitet wird, erklärt Wassermeister Scherzinger mit Bedauern. Schon vor 20 Jahren gab es Überlegungen, den Hochbehälter Sommerberg zu sanieren und mit einer Wasseraufbereitungsanlage zu versehen. Diese Möglichkeit wurde nun vom Ingenieurbüro Unger aus Freiburg überprüft und kam zu dem Ergebnis, dass eine Sanierung des Hochbehälters Sommerberg und Ausstattung mit Wasseraufbereitungsanlagen unwirtschaftlich wäre. Die Wasseraufbereitungsanlagen im Hochbehälter Eckle verfügen noch über bislang ungenutzte Aufbereitungskapazitäten, die für den Bedarf der Gemeinde bislang überdimensioniert sind. Zu erwarten sind aber weitere Wasserabnehmer durch die Erweiterung des Gewerbegebiet Neu Eck und weitere Baugebiete. Der Hochbehälter Sommerberg weist etliche bauliche und technische Mängel auf, die eine Sanierung nicht abschließend kalkulieren lassen. Diese Mängel, sowie die Tatsache, dass die Lage des Hochbehälters gänzlich ungeeignet ist, wurden schon mehrfach bei der Wasseraufbereitungsanlagenschau mit Vertretern des Landratsamtes bemängelt, so Wolber. Die Baukosten für diese Maßnahme werden auf rund 240.000 € geschätzt. Zuzüglich der Planungskosten kann der Haushaltsansatz der Gemeinde von 280.000 € voraussichtlich eingehalten werden. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Maßnahme erfüllt der Hochbehälter Sommerberg nur noch die Funktion des Druckausgleichs für die obere Druckzone der Gemeinde, sowie die Versorgung des Sportplatzes. Diese Funktionen zu leisten genügt es, einen Druckminderschacht in der Sommerbergstraße einzubauen. Damit kann der baufällige Hochbehälter Sommerberg vollständig stillgelegt werden. Für diese Baumaßnahme ist mit Kosten von rund 30.000 € zu rechnen. Die Planungsleistungen hierfür sollen mit der übrigen Maßnahme in Auftrag gegeben werden, da diese in engem Zusammenhang damit stehen. Die Ausführung soll aber erst im nächsten Jahr erfolgen, um den Haushaltsansatz einhalten zu können. Der Planungsauftrag für die Verlegung einer Pumpleitung vom Quellschacht Lehmannsgrund zum Hochbehälter Eckle sowie Erneuerung des Quellschachtes wurde an das Büro Unger vergeben.
 
Bildunterschrift:
Der Hochbehälter Sommerberg befindet sich nicht nur in einem baufälligen Zustand, sondern liegt auch verkehrsungünstig und soll daher stillgelegt werden.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeindeverwaltung Gütenbach
Hauptstraße 10
78148 Gütenbach
Tel.: +49 7723 9306-0
Fax: +49 7723 9306-20
E-Mail schreiben