Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße AA

Aktuelles aus Gütenbach

Zurückschneiden von Anpflanzungen an öffentlichen Straßen und Gehwegen

Nach Ende der Vegetationszeit vom 1. März bis 30. September werden alle Grundstückseigentümer sowie die Nutzungsberechtigten von Grundstücken von der Gemeindeverwaltung Gütenbach aufgefordert, Anpflanzungen (Hecken, Büsche, Bäume, Sträucher etc.) an öffentlichen Straßen, Wegen und Gehwegen zurückzuschneiden, damit die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sowie die Schneeräumung nicht beeinträchtigt wird. Die Grundstückseigentümer sind nach § 28 Absatz 2 des Straßengesetzes für Baden-Württemberg verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass von ihrem Grundstück keine Pflanzenteile in den Straßenraum einschließlich der Gehwege hineinragen. Beim Zurückschneiden ist zu beachten, dass folgendes Mindestlichtraumprofil freizuhalten ist:

-   Bei Straßen eine Höhe von mindestens 4,50 m über der gesamten Fahrbahn

-   Zwischen Straßenrand und Anpflanzungen mindestens 0,50 m

-   Bei Geh- und Radwegen eine Höhe von mindestens 2,50 m

-   An Straßeneinmündungen und Kreuzungen sind Anpflanzungen so nieder zu halten (höchstens 80 cm Höhe), dass jederzeit eine ausreichende Übersicht für den Verkehrsteilnehmer gegeben ist.

Die Anpflanzungen sind so zu kürzen, dass die Verkehrszeichen von den Verkehrsteilnehmern ständig rechtzeitig ohne Sehbeeinträchtigung wahrgenommen werden können.

Straßenlampen und auch Garageneinfahrten sind ebenfalls ständig verkehrssicher freizuschneiden.

Da die Pflanzen bei Schneelast noch meist zusätzlich weiter in den Straßen- und Wegeraum hineinragen und die Sicht für den Fahrzeugverkehr und die Winterdienstfahrzeuge beeinträchtigen, werden alle betroffenen Grundstückseigentümer um ein umgehendes ausreichendes Zurückschneiden der Pflanzen gebeten.

Die Rathausverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gemeinde nach der genannten Rechtsvorschrift die Möglichkeit hat, bei Nichtbeachtung das Zurückschneiden auf Kosten des Eigentümers selbst vorzunehmen. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eventuelle Schadenersatzforderungen, die auf genannten Behinderungen zurückzuführen sind, auf den Grundstückseigentümer zukommen können.

Die Gemeinde Gütenbach wird ab Anfang November Kontrollen in vorstehender Angelegenheit durchführen. Wer bis zur zweiten Novemberwoche seiner Verpflichtung zum Zurückschneiden der Pflanzen nicht nachgekommen ist, muss mit einer gebührenpflichtigen schriftlichen Anordnung oder einer Ersatzvornahme

(Beseitigung von Pflanzen oder Pflanzenteilen durch die Gemeinde) gegen Kostenersatz rechnen.

Das Schnittgut kann jeweils samstags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr beim Wertstoffhof in Gütenbach (Ecklebuck) angeliefert werden.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeindeverwaltung Gütenbach
Hauptstraße 10
78148 Gütenbach
Tel.: +49 7723 9306-0
Fax: +49 7723 9306-20
E-Mail schreiben