Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße AA

Aktuelles aus Gütenbach

Aus der Gemeinderatsitzung 18.11.2020 - Naturparkgrundschule wird mit Tablets ausgestattet - Finanzen stehen im Fokus

Naturparkgrundschule wird mit Tablets ausgestattet
 
Finanzen stehen im Fokus
 
Gütenbach. Im Zentrum der zweiten Novembersitzung standen die Haushaltsplanberatungen. Zu Beginn der Sitzung wurde Simon Götschel, Schulleiter der Naturparkgrundschule begrüßt. Götschel erläuterte den Räten den aktuellen Stand der Umsetzung des Digitalpakts Schule. Aus Landesmitteln erhält die Gemeinde als Schulträger 6.000 Euro. Davon dürfen maximal 20 % für Endgeräte ausgegeben werden, der Rest muss in die Infrastruktur investiert werden. Zusätzlich gab es vom Land im aktuellen Jahr ein Sofortausstattungsprogramm aus welchem die Gemeinde rund 2.000 Euro für Endgeräte erhält. Man habe sich umfangreich vom Kreismedienzentrum (KMZ) beraten lassen, berichtet Götschel. Nach aktuellem Kenntnisstand wird man für insgesamt 12 Endgeräte und die notwendigen Strukturen etwa 12.300 Euro benötigen. Seitens des Gemeinderats wurde vorgeschlagen, das Budget anzuheben. In Anbetracht der steigenden Schülerzahlen sollten genug Tablets für den Schulbetrieb zur Verfügung stehen. Im Haushaltsplan werden daher 13.000 Euro eingeplant, Einnahmen aus Zuschüssen liegen bei insgesamt 8.000 Euro. Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass künftige Neubeschaffungen von der Gemeinde finanziert werden müssen, denn die Nutzungsdauer der Tablets liegt laut Bilanzierungsleitfaden bei gerade mal vier Jahren.
Altes Schulhaus soll wirtschaftlicher geführt werden
Die Beratungen über die Neuordnung der Räume im alten Schulhaus waren nicht einfach. Im Vorschlag der Verwaltung stehen die Finanzen im Fokus. Die ungedeckten Kosten des Gebäudes liegen bei rund 25.000 Euro jährlich. Es wird daher vorgeschlagen den Feuerwehrlehrsaal und einen Proberaum zu je einer Wohnung umzubauen. Nach verschiedenen Abwägungen, entschied man sich die Lage vor Ort zunächst genauer zu prüfen und in erster Linie das Gespräch mit der Feuerwehr zu suchen. Durch den Neubau des Gemeindezentrums wird der Lehrsaal ohnehin umziehen. Im Zuge der Haushaltsplanberatungen konnte der Gemeinderat im Ergebnishaushalt eine Verbesserung um 42.000 Euro erzielen. Dazu mussten Budgets für einen Lärmaktionsplan, Bebauungsplankosten und Sanierung des Dachs der Friedhofskapelle gestrichen werden. Im Beriech der Investitionen wurden keine Änderungen beantragt. Die Verwaltung arbeitet nun alle Zahlen ein. Verbleibender Spielraum soll dem Budget des Schulgebäudes zugerechnet werden. Wie Schulleiter Götschel den Räten erläuterte, sorgt das undichte Dach für zahlreiche, auch sicherheitstechnisch zu bedenkende, Probleme. Die endgültige Fassung des Haushaltsplanes wird am 9. Dezember im Rat vorgelegt. Gemeinderat Sebastian Weis bat vor dem Hintergrund der ansteigenden Verschuldung und großen Projekte um eine längerfristige Prognose über weitere mögliche Investitionen. Eine langfristige Übersicht der Zins- und Tilgungsbelastungen schreibt die Verwaltung laufend fort, erklärten Bürgermeisterin Hengstler und Rechnungsamtsleiter Gruber. Wie sich die Gesamtfinanzen in Zukunft entwickeln lässt sich immer nur schätzen. In der Vergangenheit hatte die Gemeinde immer einen jährlichen Überschuss von 250.000 bis 300.000 Euro. Wenn in den nächsten 10 Jahren Kredite jährlich mit über 100.000 Euro getilgt werden müssen, bleibt sicher kein Spielraum für neue große Investitionen. Zu einem Bauantrag zum Anbau einer Garage wurde das gemeindliche Einvernehmen schon in der vorangegangenen Sitzung erteilt. Im Zuge der weiteren Prüfung wurde festgestellt, dass das Bauvorhaben mit 80 Zentimeter in den Bebauungsplan Pfarrdobel hineinragt. Hierzu ist eine Befreiung notwendig, die der Gemeinderat ebenfalls bewilligte.
 

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeindeverwaltung Gütenbach
Hauptstraße 10
78148 Gütenbach

Bürgermeisterin
Lisa Hengstler

Tel.: +49 7723 9306-13
Fax: +49 7723 9306-20
E-Mail schreiben

oder

Hauptamtsleiterin
Caroline Heim

Tel.: +49 7723 9306-14
Fax: +49 7723 9306-20
E-Mail schreiben