Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße AA

Die Datenautobahn in Gütenbach

Der Gemeinderat Gütenbach befürwortete in seiner Sitzung am 22 Oktober 2013 die Gründung eines Zweckverbandes für die Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar-Kreis und beschloss, dass die Gemeinde Gütenbach dem Zweckverband als Gründungsmitglied beitritt. Am 16. Mai 2014 fand die 1. Zweckverbandsversammlung im Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis statt.

Zwischenzeitlich wurden einige Sitzungen abgehalten, viel beraten, geplant und bereits umgesetzt worden.

Am 25. März 2019 war der Spatenstich für den ersten Bauabschnitt in Gütenbach. Die Hauptdatenleitung (Backbone) wurde über das Interkommunale Gewerbegebiet Neu Eck entlang der Vordertalstraße in den Ort verlegt. Als Technikstandort für den PoP wurde der Parkplatz gegenüber der Firma Faller ausgewählt. Im ersten Bauabschnitt wurden 100 Gebäude-Eigentümer angeschrieben, hiervon entschieden sich 40 % für einen Hausanschluss und weitere 20 % für eine Ablage und somit die Möglichkeit des nachträglichen Anschlusses.

Der 1. Bauabschnitte umfasste das Gewerbegebiet Neu Eck, Vordertalstraße, Hauptstraße, Kreuzstraße (Teilstrecken), Kirchstraße (Teilstrecken) sowie die Gebäude im Teich. Seit April 2019 wurden die Hausanschlüsse gebaut. Im September 2019 konnten bereits die ersten Hausanschlüsse das Glasfaser eingeblasen werden. Die Maßnahme schlug mit einem Gesamtinvest in Höhe von 1,63 Mio. Euro für Backbone und Ortsnetz zu buche. Dafür wurden 335.000 Euro aus Landesmitteln gefördert.

Der 2. Bauabschnitt wird 2020 und 2021 realisiert. Der Beschluss für die Umsetzung erfolgte im Frühjahr 2019 nachdem sich die Förderkulisse geändert hatte. Denn andernfalls hätte die Gemeinde sich den Ausbau in ihrer weitläufigen und topografisch anspruchsvollen Fläche nicht leisten können. Durch Kombination von Bundes- und Landesmitteln sind in sogenannten weißen Flecken Förderungen von bis zu 90 % möglich. In Gütenbach gelten alle, nicht von Unitymedia versorgten Gebiete als weiße Flecken. Das festgelegte Ausbaugebiet umfasst daher das gesamte Gemeindegebiet mit Außenbereichen, ausgenommen sind lediglich ein Teil der Sommerbergstraße, Am Friedhof und ein Teil der Kirchstraße. Betroffen sind ca. 250 Anwesen. Die Eigentümer wurden im November 2019 mit Unterlagen zum Anschluss angeschrieben. Über 90 % entschieden sich für einen Anschluss.

Übergangslösung via Funk

Wenn Sie auf eine schnelle Internetanbindung nicht warten können, bis der Breitbandausbau für Ihr Anwesen fertiggestellt ist können Sie in Gütenbach auf das Funknetz der Firma Netzint zurückgreifen. Als Übergangslösung bis der Breitbandausbau realisiert werden kann hat das Unternehmen Funkverteiler mit Glasfaserbackend errichtet und kann damit fast alle Anwesen im Gemeindegebiet erreichen. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Firma Netzint.

Wissenswertes rund um die Datenautobahn

Warum Glasfaser?
Ein Film des Zweckverbandes Breitbandversorgung zur Erklärung

Was bedeutet FTTC, FTTH und FTTB?

•    FTTC ist die Abkürzung für Fibre-to-the-Curb und heißt so viel wie “Glasfaser bis zum Bordstein/Straßenrand”. In der Regel wird die Leitung bis zum Kabelverzweiger (grauer Kasten) verlegt und die Glasfaser gelangt nicht auf das Grundstück. Die Leitung vom Kabelverzweiger bis zur Wohnung erfolgt über eine Kupferleitung. Diese Anschlussart ist auch unter dem Begriff VDSL bekannt.
•    FTTB ist die Abkürzung für Fibre-to-the-Basement/Building und bedeutet “Glasfaser bis zum Gebäude”. Diese Leitung erstreckt sich bis zum Keller bzw. bis zur Grundstücksgrenze. Von dort aus werden die Geräte im Haus mit den in der Regel bestehenden Kupferleitungen versorgt. Häufige Verwendung dieser Methode ist in Hochhäusern, Mehrfamilienhäuser oder Wohnanlagen.
•    FTTH ist die Abkürzung für Fibre-to-the-Home, “Glasfaser bis in die Wohnung”. Die Glasfaser endet in der Wohnung oder im Haus des Kunden, der Teilnehmeranschluss befindet sich in der Wand, an der gewöhnlich der Router angeschlossen wird. Die Verkabelung im Wohnraum selbst ist vom Hauseigentümer vorzunehmen.
 
Wie komme ich an einen Anschluss?

•    An den Anschluss für das FTTC-Netz (VDSL) gelangt man durch den Abschluss eines Vertrages mit der Firma Stiegeler IT.
•    Das FTTH-Netz erlangt man durch einen Hausanschluss. Dieser allerdings ist vom Ausbau der Straße abhängig, d. h. ob das Glasfaser schon in der Straße verlegt wurde.
•    So baue ich die Hauseinführung für meinen Glasfaser-Hausanschluss selbst zum Video

 
Die Vorbereitung für meinen Glasfaseranschluss im FTTH-Netz
Mit IPTV
Mit Kabel-TV
 
Die Verkabelung Zuhause im FTTH-Netz

Die Verkabelung Zuhause im FTTH-Netz
 
Tarife und Verträge
Stiegeler IT wurde in einem EU-weiten Ausschreibungsverfahren als Netzbetreiber für das Glasfasernetz im Schwarzwald-Baar-Kreis ausgewählt. Das Schönauer Unternehmen liefert Internet, Telefonie und Fernsehen über unterschiedliche Tarife. Sofern Sie zu Stiegeler IT wechseln möchten, kündigen Sie Ihren bestehenden Vertrag bitte nicht selbst. Dann können auch problemlos Ihre Rufnummern übernommen werden.
Welche Tarife an Ihrer Adresse verfügbar sind sowie Informationen zum Vertragsabschluss finden Sie hier.
 
Kontakt
Zweckverband Breitbandversorgung
Schwarzwald-Baar
Humboldstr. 11
78166 Donaueschingen
Tel: 07721 913-5580
E-Mail: info@breitband-sbk.de
Web: www.breitband-sbk.de/zweckverband/


Stiegeler IT
Paradiesstr. 18
79677 Schönau
Tel: +49 7673 88899-24
E-Mail: info@stiegeler.com
Web: stiegeler.com/kontakt/

Weitere Informationen

Gemeindeverwaltung Gütenbach

Bürgermeisterin
Lisa Wolber
Tel.: 07723/93060
Mail: gemeinde@guetenbach.de

Hauptamtsleiterin Caroline Heim
Tel.: 07723/930614
Mail: heim@guetenbach.de

Zweckverband Breitbandversorgung
Schwarzwald-Baar-Kreis
Humboldtstr. 11
78166 Donaueschingen

Kundenbetreuung
Petra Sulzmann
Tel.: 07721 / 913-5768
Mail: p.sulzmann@lrasbk.de
https://www.breitband-sbk.de/