Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße AA

Aktuelles aus Gütenbach

Rettungshubschrauber Christoph 11 aus Villingen ist regelmäßig auch in Gütenbach im Einsatz - Piloten entscheiden selbst über Landeplätze / Feuerwehr unterstützt beim Landeanflug

 
Rettungshubschrauber Christoph 11 aus Villingen ist regelmäßig auch in Gütenbach im Einsatz
 
Piloten entscheiden selbst über Landeplätze / Feuerwehr unterstützt beim Landeanflug
 
Gütenbach. Bürger und Gemeinderäte forderten von der Verwaltung sich um einen offiziellen Landeplatz für den Rettungshubschrauber in Gütenbach zu kümmern. Feuerwehrkommandant Jürgen Schonhardt hatte zusammen mit Bürgermeisterin Lisa Wolber und seinen Feuerwehrkameraden schon zahlreiche Überlegungen angestellt, doch den optimalen Platz für eine Hubschrauberlandung fanden sie noch nicht. Ein Gespräch mit dem Leiter der DRF Luftrettung in Villingen, Simon Lehrich, brachte sprichwörtlich Licht ins Dunkle. Verpflichtet einen offiziellen Landeplatz auszuweisen ist die Gemeinde nicht und wird auch nicht empfohlen, so Lehrich, denn sonst muss ein Genehmigungsverfahren für den Betrieb der Landefläche gestartet werden, was sehr aufwändig ist. Sinnvoller ist es, dass Piloten und Feuerwehr einige Möglichkeiten im Gebiet kennen und bei Bedarf eine Fläche abgesperrt oder ausgeleuchtet wird. Bei Nacht werden die örtlichen Feuerwehren mit dem Ausrücken des Hubschraubers alarmiert. Der freiwilligen Feuerwehr Gütenbach bleiben dann circa 10 Minuten sich in Absprache mit dem Piloten an einem geeigneten Platz zu positionieren um die Landefläche auszuleuchten. Wie die Ausleuchtung und Absperrung erfolgen sollte, möchte Kommandant Schonhardt in Übungen mit seinen Kameraden an möglichen Flächen in der Gemeinde proben. Merkblätter dazu liegen in den Feuerwehrfahrzeugen bereit. Tagsüber erfolgt der Landeanflug in der Regel ohne Unterstützung der Feuerwehr. Der Pilot kreist dabei einige Male über dem Gebiet der Notrettung und muss dann entscheiden, wo er landen kann. Dies muss der Pilot von Fall zu Fall individuell entscheiden, so Lehrich, denn ein einmal gut geeigneter Platz könnte schon beim nächsten Mal ein Risiko darstellen, wenn sich zum Beispiel viele Menschen in der Gegend aufhalten. Das Kreisen über dem möglichen Landegebiet ist daher unerlässlich. In Gütenbach sind den Piloten mehrere Plätze bekannt, an welchen ein Landeanflug gut funktioniert, im nächsten Ernstfall muss der Pilot trotzdem selbst anhand der individuellen Situation entscheiden wo er am besten landen kann. Der Winter allein stellt dabei nicht immer ein Problem dar. Beispielsweise kann man auf einer Schneedecke auch mal sehr gut auf einem Feld landen, auf welchem im Sommer sonst Schafe stehen würden, so Lehrich. 
 
 
Bildunterschrift:
Simon Lehrich, Stationsleiter der DRF Luftrettung in Villingen-Schwenningen, Bürgermeisterin Lisa Wolber, Hauptamtsleiterin Caroline Heim und Feuerwehrkommandant Jürgen Schonhardt beraten über die Luftrettung im Gemeindegebiet
 

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeindeverwaltung Gütenbach
Hauptstraße 10
78148 Gütenbach

Bürgermeisterin
Lisa Wolber

Tel.: +49 7723 9306-13
Fax: +49 7723 9306-20
E-Mail schreiben

oder

Hauptamtsleiterin
Caroline Heim

Tel.: +49 7723 9306-14
Fax: +49 7723 9306-20
E-Mail schreiben