Stadt Babenhausen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße AA

Aktuelles aus Gütenbach

Aus der Gemeinderatsitzung vom 14.04.2021

Aus der Gemeinderatssitzung
 
Kläranlage, Umbau im alten Schulhaus und Corona-Tests beschäftigen den Rat
 
Gütenbach. In seiner April Sitzung beschäftigte sich der Gütenbacher Gemeinderat mit der Kläranlage. Konkret ging es um die Beauftragung einer Gewässerökologischen Untersuchung. Diese sei notwendig im Hinblick auf die Neuerteilung der Betriebsgenehmigung, die 2023 fällig werde, erläuterten Hauptamtsleiterin Caroline Heim und Klärwerter Thomas Scherzinger. Dazu werden über ein Jahr hinweg in unterschiedlichen Wetterlagen Proben im Teichbach unterhalb der Kläranlage entnommen. Dadurch kann festgestellt werden, ob das gereinigte Wasser, welches aus der Kläranlage abfließt die ökologisch erforderlichen Werte erreicht. Es wurde vorgeschlagen, ein Fachbüro zu beauftragen, welches schon für die Gemeinde Simonswald eine Untersuchung der wilden Gutach durchgeführt hat. Bei dieser Untersuchung wurden Grenzwertüberschreitungen festgestellt. Es gilt nun auch festzustellen, was die Ursache dafür ist. Der Gemeinderat stimmte einstimmig dafür, die Untersuchung beim Büro für Nutzung und Ökologie von Binnengewässern aus Titisee-Neustadt für rund 7.500 Euro zu beauftragen.
Altes Schulhaus wird umgebaut
Die Umbaumaßnahmen im alten Schulhaus wurden im Zuge der Haushaltplanberatungen beschlossen. Vereinsräume sollen zu Wohnungen umgebaut werden, um die nichtgedeckten Betriebskosten des Gebäudes zu verringern und Erträge durch Vermietung zu generieren. Ein Entwurf von der Firma Ciampa aus Unterkirnach wurde dazu erstellt. Danach können aus den beiden Räumen mit überschaubaren Mitteln attraktive zwei-Zimmerwohnungen mit jeweils 58 Quadratmeter gestaltet werden. Der Gemeinderat stimmte der Vorgehensweise zu, über Kleinaufträge Angebote für Elektro, Sanitär, Trockenbau und Schreinerarbeiten einzuholen. Abgestimmt wurde weiterhin, den Jugendraum der Feuerwehr als Übergangsquartier zu überlassen. Dadurch kann der Jugendraum bis auf weiteres nicht mehr privat angemietet werden. Aus der Mitte des Gemeinderats wurde betont, dass beide Räume gleichzeitig umgebaut werden sollen. Hierzu sollte auch der Akkordeonspielring zeitnah ein Ersatzquartier finden.
Bürgertests im Dorfcafé und im Gewerbegebiet
Auch die Gemeindeverwaltung setzt seit März die Corona-Schnellteststrategie in Gütenbach um. Das Personal an der Schule und dem Kindergarten konnte dank des Einsatzes einer Arzthelferin seit Anfang März regelmäßig freiwillig getestet werden. Seit Ostern werden auch Schnelltests für die Grundschüler angeboten. Für Bürgerinnen und Bürger gibt es seit Ende März ein öffentliches Testzentrum im Dorfcafé. Jeweils Dienstag und Donnerstag können dort von 17 bis 19 Uhr Tests gemacht werden. Über ein Online-Formular können Termine vereinbart werden. Bei Kapazität können auch kurzentschlossene ohne Termin getestet werden. Bürgermeisterin Hengstler berichtete, dass das Angebot gut angenommen werde und teilweise Termine schon komplett ausgebucht waren. Aus diesem Grund soll das Angebot erweitert werden und ein zweites Testzentrum eröffnet werden. Die Firma Rena hat sich dazu bereit erklärt Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Vor allem Arbeiter und Anwohner im Gewerbegebiet können sich dann dort testen lassen, erklärte Hengstler. Für die Durchführung der Tests haben sich zahlreiche freiwillige gemeldet. Die Verwaltung schlug vor, die ehrenamtlich tätigen ähnlich wie in anderen Testzentren zu entschädigen. Da die Satzung der Gemeinde hierfür keine Regelung enthält, folgte der Gemeinderat dem Vorschlag der Verwaltung eine Entschädigung von 17 Euro pro Stunde festzusetzen. Der Gemeinderat begrüßte die Vorgehensweise, einige berichteten über die positiven Erfahrungen, die sie selbst beim Testen im Dorfcafé machen konnten. Bürgermeisterin Hengstler stellte abschließend klar, dass dieses temporäre Angebot im Dorfcafé keinesfalls einer Wiedereröffnung des Cafés im Weg steht. Sobald gastronomische Angebote wieder erlaubt sein werden, muss für das Testzentrum ein anderes Quartier gefunden werden. Die Nutzung der Räumlichkeiten als kommunales Testzentrum wirkt sich keinesfalls negativ auf die Zukunft des Vereins Begegnungsstätte aus, es hat eher den positiven Effekt, dass selbstverständlich der Verein die Betriebskosten in dieser Zeit nicht tragen muss.

 

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeindeverwaltung Gütenbach
Hauptstraße 10
78148 Gütenbach

Bürgermeisterin
Lisa Hengstler

Tel.: +49 7723 9306-13
Fax: +49 7723 9306-20
E-Mail schreiben